Endodontologie

Wann ist eine Wurzelbehandlung notwendig?

Im Zahninneren befindet sich das Zahnmark. Durch das Eindringen von Bakterien – ausgelöst z. B. durch Karies – kann sich dieses Zahnmark entzünden. Die Folge: Das Gewebe schwillt an und drückt auf den empfindlichen Nerv.

Bei Schmerzen am besten sofort reagieren!

Wer trotz Schmerzen nicht zum Zahnarzt geht, riskiert, dass die Bakterien immer weiter vordringen und eine Entzündung an der Wurzelspitze auslösen, die sogar den Kieferknochen auflösen kann. Gelangen Bakterien in den Blutkreislauf können sie auch weitere körperliche Beschwerden auslösen.

Mit modernster Technik den Zahn erhalten

Früher blieb dem Zahnarzt oft nur die Entfernung des betroffenen Zahnes. Mithilfe unseres zertifizierten Endodonologie-Verfahrens ist es jedoch möglich, auch kompliziert verzweigte und gekrümmte Wurzeln vollständig vom entzündeten Nerv- und Gefäßgewebe zu befreien, so dass der Zahn lebenslang erhalten werden kann.

Die moderne Endodontologie beinhaltet folgende Möglichkeiten und Behandlungsabläufe:

  • Exakte anatomische Längenbestimmung der Wurzel mittels Elektrometrie/elektronischer Längenbestimmung
  • Verwendung hochelastischer NiTi-Feilen mit drehmomentgesteuerten Motoren
  • Ultraschallaktivierte Spüllösungen zur Desinfektion
  • Photodynamische Therapie (PACT):  Kanaldesinfektion mittels Laserlicht

Die durchschnittliche Erfolgsrate einer Wurzelkanalbehandlung wird durch dieses spezielle Verfahren von ca. 50% auf über 90% gesteigert.